Neben den Balearen zählen auch die kanarischen Inseln zu Spanien. Die Kanaren liegen direkt vor Marokko, südwestlich des spanischen Festlandes, im Atlantischen Ozean. Sie teilen sich in die bekanntesten Inseln Gran Canaria, Teneriffa, Fuerteventura und Lanzarote, sowie die etwas weniger bekannten Nachbarn, La Palma, La Gomera und El Hierro, auf.

Alle kanarischen Inseln sind sehr abwechslungsreich, man kann in einem Flair, gemischt aus europäischem, afrikanischem und amerikanischem Stil, wohnen und arbeiten.

Das Klima auf den Kanaren ist ähnlich dem südlichen Spanien mediterran bis subtropisch. Es ist so gut wie immer Frühling, im Sommer entsprechend wärmer. Wenn man auf die Kanarischen Inseln auswandern möchte, findet man felsige Landschaft, lange Sandstrände, tropischen Regenwald und Wüste vor.

Die Bevölkerung auf den Kanaren lebt hauptsächlich vom Tourismus, die Energie- und Wasserwirtschaft, Fischerei und Landwirtschaft sind ebenfalls große Sektoren. Leider sind die Kanaren wirtschaftlich gesehen schlechter entwickelt. Viele Selbstständige haben sich jedoch im Dienstleistungssektor etabliert.

Sehr positiv ist, dass die Kanarischen Inseln aufgrund der idealen klimatischen Lage das ganze Jahr Urlauber begrüßen.

Auf Gran Canaria kann man auf einer der wohl bekanntesten Inseln arbeiten und wohnen.

Neben der Hauptstadt Las Palmas gibt es hier den berühmten Strand Playa de Maspalomas. Die Stadt selbst bietet zahlreiche Bars, Restaurants und ein reges Nachtleben. Viele Deutsche sind hier angesiedelt und betreiben das ein oder andere Café. Die Einwohner sind typisch südländisch und locker. Viele Häuser sind bunt bemalt, die Stadt ist sehr multikulturell.

Mit Teneriffa als Ziel kann man auf die größte kanarische Insel auswandern. Teneriffa ist sehr bergig, die höchste Erhebung ist ein Vulkan und die Steilküste reicht bis an den Strand heran. Deshalb ist Teneriffa für viele Menschen so interessant und ideal zum Wohnen und Arbeiten. Es finden sich hier optimale Freizeitmöglichkeiten – Tauchen, Surfen oder Klettern sind sehr beliebt. Von den Stränden Teneriffas aus kann man oft Delfine und Wale beobachten. Das Klima eignet sich hervorragend für Menschen mit Atemwegserkrankungen. Die wichtigsten Städte sind Playa de las Americas, Los Cristianos und Los Gigantes im Süden, sowie Puerto de la Cruz im Norden.

Lanzarote ist total gegensätzlich. Die Landschaft ist für ganz besondere Liebhaber dieser Insel geeignet. Wenn man hierher auswandern, wohnen und arbeiten möchte, muss man wissen, dass Lanzarote, aus vulkanischem Gestein besteht. Sie ist keine typische spanische Insel. Doch wenn man sie kennengelernt hat, weiß man die Umgebung, die einheimische Bevölkerung und die entspannte Lebensart zu schätzen.

Die dritte kanarische Insel ist Fuerteventura. Sie ist besonders bei Surfern populär, zudem findet man hier die schönsten und vor allem längsten Sandstrände. Die Städte, besonders die Hauptstadt Puerto Rosario, sind sehr historisch. Jedoch ist die Umgebung eher karg, viele Pflanzen sucht man hier vergebens. Wenn man nach Fuerteventura auswandern möchte, so kann man auf einer nicht so dicht besiedelten Insel leben und arbeiten. Die Inselbewohner leben fast ausschließlich vom Tourismus oder vom Fischfang, wie man noch heute im Fischerdorf Cotillo sehen kann.

Die Insel mit der üppigsten Vegetation ist La Palma. Viele wohnen und arbeiten hier, der Tourismus hat aber diese Umgebung noch nicht vollständig erreicht. Die Strände sind weniger zum Baden geeignet, bieten aber dennoch wunderschöne Buchten. La Palma, mit Hauptstadt Santa Cruz de La Palma, ist grün. Die Städte sind idyllisch mit aufwendig restaurierten Häusern.

Die beiden kleinsten Inseln sind La Gomera und El Hierro. La Gomera ist leider nicht direkt von Deutschland aus zu erreichen, nur auf dem Fährweg von Teneriffa aus. Beide Inseln leben von der Tourismusbranche, der Viehzucht und dem Fischfang. Will man auf La Gomera oder El Hierro wohnen und arbeiten, findet man ebenfalls eine wunderschöne Landschaft vor. Beide Inseln sind bergig. Jedoch sind besonders viel Vegetation, Weideland, Weingärten und Obstplantagen auf El Hierro zu finden. La Gomera wird auch die Insel der Berge genannt, das Zentralmassiv ist rund 1500 m hoch.

Wenn man auf die kanarischen Inseln auswandern möchte, so hat man mit Sicherheit die abwechslungsreichste Umgebung, die man auf einer Insel von Spanien finden kann. Ein großer Vorteil ist das ganzjährig milde Klima, zudem besuchen viele Touristen die Inseln.

 
 

Du willst vielleicht? nach Spanien auswandern?

Unser kostenloser Inspirations-Newsletter
hilft dir mit kostenlosen Videos und vielen Tipps zum Auswandern!
Mach deine Träume wahr! Trag dich jetzt kostenlos ein:

 

Deine Adresse geben wir niemals an Dritte weiter. Der Inspirations-Newsletter
ist kostenlos und ohne Verpflichtungen. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.