Wenn erst einmal die generelle Frage beantwortet ist, dass man nach Spanien auswandern möchte und der feste Entschluss steht, kommt der nächste Schritt. Klar, jeder hatte bestimmt schon einmal den Gedanken, sein Glück in einem fremden Land zu versuchen, dort zu arbeiten und zu wohnen, doch was ist, wenn die ganze Angelegenheit schief geht und die Vorbereitungen ungenügend waren?

Jeder, der nach Spanien auswandern möchte, wird bestimmt nicht an alles denken, es ist sicherlich schlichtweg schwierig, den Umzug perfekt zu organisieren. Vorab können dennoch die wichtigsten Fragen geklärt werden, um das Einleben in Spanien leichter zu gestalten.

 

Arbeiten und Selbstständigkeit in Spanien

Die wichtigste Frage überhaupt ist die der Arbeitsmarktsituation, denn ohne Einkommen ist es natürlich überall auf der Welt schwierig, seinen täglichen Lebensunterhalt bestreiten zu können.

Wo kann ich in Spanien arbeiten? Diese Frage sollte sich jeder als Erstes stellen, noch bevor man sich Gedanken über die bessere Region und schönes Wetter macht.

Generell kann man sagen, dass es viele Stellenangebote gibt, gesucht werden qualifizierte Arbeitskräfte mit viel Erfahrung in ihrer Tätigkeit. Natürlich werden besonders in der Sommersaison Arbeitskräfte gesucht, meistens dort, wo andere Urlaub machen: an der Ostküste des Festlandes, auf den Balearen und den Kanaren.

Auf spanischen Arbeitsmarktseiten findet man auch Jobs außerhalb der beliebten Ferienregionen, denn was ist, wenn die Urlauber wieder weg sind? Viele schlagen sich dann mit Gelegenheitsarbeiten durch und haben zwei Jobs, in denen sie in Spanien arbeiten.

Die meisten Stellenangebote in Spanien stehen für Unterhaltung/Sport, Ärzte, Kellner/Barkeeper, Maurer/Steinmetze, Köche, Empfangspersonal, KFZ-Mechaniker, Schlosser und Handelsvertreter zur Verfügung.

Dasselbe lässt sich für den Gedanken einer Selbstständigkeit in Spanien sagen. Möchte man selbstständig arbeiten, so sollte man sich vielleicht als erstes darüber Gedanken machen, in einer der gesuchten Branche niederzulassen. Will man nach Spanien erfolgreich auswandern und eigenständig arbeiten, muss man sich vor Ort ein Bild von der Lage machen. Viele Fragen werfen sich auf.

WO möchte ich WAS machen? WIEVIELE und WELCHE Konkurrenten gibt es hier? WIE kann ich mich von den anderen abheben, WAS biete ich an?

Es gibt kein Patentrezept, jedoch verwirklicht nur derjenige seine Träume, der sie verinnerlicht und stets vor Augen hat.

 

Infrastruktur in Spanien

Bevor man nach Spanien auswandern möchte, sollte man auch bedenken, dass es vielleicht besser sein könnte, sich in der Nähe einer größeren Stadt (Ballungszentrum) anzusiedeln, denn das könnte die Chance auf Arbeit oder mehr Kunden für die Selbstständigkeit erhöhen.

Das spanische Straßennetz ist gut ausgebaut, außerhalb der Ballungsgebiete sind die Straßen meist gebührenpflichtig und lange Pendelfahrten entsprechend teurer. In der Stadt kann man auch gut auf ein Auto verzichten, das Angebot an öffentlichen Verkehrsmitteln ist gut.

In großen Städten, wie beispielsweise Madrid oder Barcelona, gibt es Flughäfen, besonders wichtig für Menschen, die nach erfolgreichem Auswandern, auch mal gerne wieder in die alte Heimat fliegen und auch Besuch empfangen wollen.

 

Klimatische Besonderheiten in Spanien

Bei der Frage, wo man in Spanien wohnen und arbeiten möchte, sollten die dort herrschenden, klimatischen Besonderheiten bedacht werden. Nicht jeder kommt mit Temperaturen über 25°C zurecht, denn schließlich will man ja hier keinen Urlaub verbringen, sondern Geld verdienen.

Im Norden von Spanien herrscht gemäßigtes Klima mit mildem Sommer und mildem Winter. Die Regenwahrscheinlichkeit ist höher und es regnet ganzjährig häufiger. Der Norden von Spanien wird deshalb auch als Grüne Region bezeichnet.

Das beliebteste Gebiet an Spaniens Ostküste hat mediterranes Klima mit mildem Winter und langem Sommer, der sehr warm werden kann. In der Küstenregion weht aber stets eine kühle Brise und es regnet eher selten.

Möchte man in den Süden von Spanien auswandern, so kommt man in ein subtropisches Gebiet. Die Sommer sind lang, sehr heiß und es herrscht oft eine lange Trockenperiode. Die Winter sind eher mild und können eigentlich gar nicht als Winter bezeichnet werden.

In der Mitte Spaniens ist ein kontinentales Klima vorzufinden, das heißt, dass es starke Temperaturschwankungen geben kann. Die Sommer können sehr heiß werden, wogegen die Winter auch Temperaturen unter dem Gefrierpunkt bringen können.

Fällt die Wahl auf eine Balearische Insel, so kann man in einem mediterranen Klima wohnen, ähnlich dem, der Ostküste des spanischen Festlandes. Entsprechend der Südküste herrscht ein subtropisches Klima auf den Kanarischen Inseln.

 

Sprachen in Spanien

Bei dem Projekt “Auswandern nach Spanien” spielt die Sprache eine entscheidende Rolle, um erfolgreich in Spanien wohnen und arbeiten zu können.

Allgemein ist die spanische Sprache als Kastilisch (castellano) zu bezeichnen, jedenfalls das, was wir unter Spanisch verstehen. Es gibt jedoch regionale Besonderheiten, denn in bestimmten Regionen von Spanien spricht man verschiedene Dialekte, die auch oft als eigene Sprache bezeichnet wird. Die Einwohner dieser Regionen legen besonderen Wert darauf.

Im Nordwesten, in Galicien, spricht man Galizisch (gallego), im Nordosten befindet man sich in Katalonien und spricht Katalanisch (catalán). Im nördlichen Baskenland, an der Grenze zu Frankreich, wird Baskisch (euskera) gesprochen.

Die spanischen Dialekte sind mit normalen Spanischkenntnissen oft nicht zu verstehen, einige Spanier verstehen und sprechen zwar das normale Spanisch, jedoch sollte man sich darauf einstellen, die abweichende Sprache zu erlernen.

Galizisch ähnelt dem Portugisischen, Katalan ist verwandt mit Italien und Frankreich und die Baskische Sprache hat große Ähnlichkeit mit der Französischen Sprache. Alle drei sind demzufolge unterschiedlich und grenzen sich vom Spanischen ab, zudem ist die jeweilige Bevolkerungsgruppe sehr stolz auf diese Eigenheit.

 

Deutsche in Spanien

Ob man nach dem Auswandern nach Spanien Deutsche um sich haben möchte, muss jeder selbst entscheiden. Sprachlich gesehen ist es sicherlich einfacher, sich mit Deutschen zu umgeben, doch wenn man erfolgreich nach Spanien auswandern möchte, ist es von großem Vorteil, den einheimischen Kontakt zu suchen. Auf diese Weise lebt man sich schneller ein und wird von den Menschen schneller akzeptiert.

 
 

Du willst vielleicht? nach Spanien auswandern?

Unser kostenloser Inspirations-Newsletter
hilft dir mit kostenlosen Videos und vielen Tipps zum Auswandern!
Mach deine Träume wahr! Trag dich jetzt kostenlos ein:

 

Deine Adresse geben wir niemals an Dritte weiter. Der Inspirations-Newsletter
ist kostenlos und ohne Verpflichtungen. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.